logo
Aktuelles
 der Mensch dahinter
Hundeschule/ -hotel
whirlwind Borders
Shannon
Josh
Kate
Cedric
Joy
Bree
in memoriam
Zucht
Rettungshundearbeit
Waldschafe
Schulhunde
Assistenzhunde
Assistenzhund Finn
Assistenzhund Lynn
Blindenführh. Mayra
Kontakt/Impressum
Links
Gästebuch
Archiv 2016
Archiv 2015
Archiv 2014
Archiv 2013
Archiv 2012
Archiv 2011
Archiv 2010
Archiv 2009

 

Danny from the Cottage of harmony

alias Kate

WT 8.3. 2009 CEA/PRA /Kat. frei mit 7 Wochen, HD A, ED frei, OCD frei, MDR1 +/+, Engwinkelglaukom negativ, IGS frei, tricolour

ISDS 302244                        ZBrH BOC 12828

Anlagentest 18.9.10                 Körklasse 1

BH, RH-Fl A, herding working test, Trialklasse 1

 

 Pedigree 

updates sind unter Aktuelles zu finden, wir machen einfach zu viel, als dass ich unsere Aktivitäten zu jedem Hund einzeln auflisten und bebildern könnte. Kate arbeitet super in der RH-Arbeit und an den Schafen.

In der Flächen- und Trümmersuche arbeitet sie genauso akribisch und zuverlässig wie Megan das tat. Ich kann mich 100% auf sie verlassen. Sie trennt auch die Anzeigeformen - Bringseln in der Fläche - Verbellen in den Trümmern absolut zuverlässig. Sie ist ein klasse Teampartner und mehrfach in Fläche und Trümmer geprüft.
An den Schafen ist sie mein zuverlässigster Hund. War sie anfangs eher zögerlich, so kann ich sie jetzt überall einsetzen. Sie ist kein starker Hund, aber sie holt mir die Schafe von überall und treibt auch die Muttis mit den kleinen Lämmern. outruns von 500m sind kein Thema, sie ist auch weit draußen gut lenkbar. Vielleicht schaffen wir es im Herbst 2016 mal auf ein Trial. Erst müssen aber die Welpen groß werden und Kate wieder fit.

In der Hundeschule hat sie, nach Megans Tod den Part des Angsttherapiehundes übernommen. Ihre Geduld mit Angstkindern und mit den Kleinen 5-7 jährigen der Kinderkurse ist unendlich. Sie geht auch gerne mit zur Schule und ist mit Eifer dabei, wenn wir im Wahlkurs in der Schule oder bei Seminaren einen Demohund brauchen. Sollte uns Zeit bleiben, machen wir auch noch gemeinsam Obedience, auch hier mit viel Spaß.

Eine tolle kleine Maus.

 

 oh je, hier ist ein update mehr als überfällig.....

Kate hat im Sept 2011 ihre erste Flächenprüfung mt Bravour bestanden. War schön anzusehen und ein tolles Gefühl mit ihr zu arbeiten.
An den Schafen ist das Mädel nun auch recht tough geworden. Sie schiebt die Damen von einer Ecke der Weide zur nächsten und ist mittlerweile auch auf größere Distanzen gut lenkbar Und ist ist mit Feuereifer dabei!
In der Schule habe ich sie nun recht häufig dabei, denn es macht ihr großen Spaß und Megan ist einfach nicht mehr so belastbar. Kinderkurse, sei es in der Hundeschule oder als Wahlkurs in der Schule sind ebenfalls sehr nach Kates Geschmack - gibt es da doch immer sehr viiiiel gute Dinge zu futtern. Fotos unserer vielen Akitivtäten gitb es in den Archiven.....

 

21.11. 2010 Heute war es soweit: Kate und ich starteten zur BH. Das Mädelchen hat seine Sache sehr ordentlich gemacht - und ist dann prompt auch noch mit dem Pokal für die beste BH des Wochenendes  Heim gegangen. Sie bekam ein Wienerle vom LR, eine dicke Scheibe Leberkäs von mir, zahlreiche Streicheleinheiten auf der Couch - und Frauchen trinkt den Sekt auf die "weltbeste kleine Prinzessin".

8.9.2010 Heute hat Kate den Anlagentestder ABCD an den Fuchschafen von Rudl Schuster in Unterliezheim bestanden. 

Außer Hütetraining, überwiegend an unseren Waldschafen, ist Kates Stundeplan angefüllt mit Rettungshundetraining, tageweise Schulbesuchen und der Vorbereitung zur Begleithundeprüfung. Mal sehen, ob wir die dieses Jahr noch angehen können. Im Moment sieht es so aus, als ob es an freien Prüfungsplätzen scheitern wird. Aber das Jahr hat ja noch ein paar Monate.........

14.5. es wird Zeit für ein paar neue Fotos.

Alle heute beim Rettungshundetraining entstanden.....

 

 

 

 

 

 

 

8.3.2010 Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag kleine Fledermaus! Du machst mir sehr viel Freude mit deiner offenen, freundlichen Art. Bei der Arbeit kannst du dich ganz toll konzentrieren, sogar wenn die family oder der Fleischerwagen auf dem Wochenmarkt neben dir stehen. Irre, wie du bei der Rettungshundearbeit deine Bringselarbeit machst und super selbständig ganze Gebäudekomplexe absuchst.  So nebenbei machst du dich gut als Schulhund und bist auch beim Obedience voll bei der Sache. An den Schafen zeigst du dich noch etwas verhalten. Sobald unsere Lämmer aus dem gröbsten raus sind und deren Mammies wieder nett, werden wir da auch mehr machen. Dass man auf dir "auch gut rumschaun kann", weiß ich spätestens seit der IHA in München wo du in einer Klasse mit 15 Junghündinnen mit einem V3 nach Hause gegangen bist. Schön, dass du bei uns lebst!

13.9. endlich mal ein paar Fotos vom kleinen Wildfang an den Schafen.

Oft war sie mit ihren sechs Monaten natürlich noch nicht, aber eine Idee davon was man mit solchen Tieren anfängt hat sie eindeutig....

Die Konzentration bricht noch nach wenigen Minuten wieder ab. Und ganz sicher ist sie sich noch nicht, in welche Richtung die Schafe eigentlich laufen sollen, oder ob sie vielleicht direkt am Zaun nicht doch besser aufgehoben wären, aber sie zeigt für so ein kleines Mäuschen, dass sie im Grunde genommen ja noch ist, ne Menge power und lässt sich von den Damen auch nicht einschüchtern. Sie steht da wie ein Einser und irgendwann weicht auch die letzte der Sturköpfe

 

 

 

15.8. in der Zwischenzeit haben wir viel erlebt.

das war einmal......

Das Mädel hat sich nun definitv für nur ein Stehohr entschieden.

Linksseitige Hängepartien gibt es immer in Ruhe, ganz steht das rechte Ohr nur an den Schafen oder nach einer längeren Suche bei der Rettungshundearbeit.

 

Sie war ein paar Mal mit in der Schule, geht mit Schwimmen

 

 

kann ihre Nase in der Rettungshundearbeit sowohl in der Fläche als auch im Gebäude und in Trümmern zielgerichtet einsetzen.

Dank der Kinderkurse (und der ein oder anderen Übung mit mir) kann sie mit ihren 5 Monaten nun schon alle Geräte, die wir so in der RH-Arbeit brauchen

Natürlich darf sie auch Junghund sein - das nützt sie bei jeder sich bietenden Gelegenheit mit wechselnden Spielpartnern.

Der Zahnwechsel ist durch, sogar die Fangzähne haben schon fast die Endgröße erreicht. Der kleine "Kampflabbi" nützt das für wilde Zerrspiele mit Mensch und Hund. Dabei kann sie aber sehr gut dosieren wie fest sie zubeissen darf. Faszinierend finde ich, dass das Mädel mit allen Situationen gut klarkommt.

Sei es das Bringselseminar, bei dem sie vor zahlreichen Zuschauern ihre ersten Schritte zur Bringselanzeige gemacht hat, oder beim Kinderkurs, wo sie mit jedem Kind mitarbeitet, oder in der Schule, wo sie den Unterricht meist verpennt.

Ich habe viel Spaß mit dem Zwergerl.

 

 

Fotos gibt es hier noch ein paar zusätzliche. Die anderen neueren Datums sind unter Aktuelles zu finden.

 

3.7. Lange hat es kein neues Bild gegeben, dabei wächst die kleine Maus täglich.

Sie besteht im Moment fast nur aus Beinen. Die ersten Zähne sind ausgefallen und durch "erwachsene" ersetzt. Die Ohren fallen derzeit wild in alle Richtungen.

Manchmal hab ich die Vermutung in ihr steckt auch ein Labrador drin - ihre Beschwichtigungsgesten gegenüber erwachsenen Hnden lassen jedenfalls drauf schließen. Sie wirft sich JEDEM ebenso lange wie unerbittlich an den Hals und nimmt Abwehrdrohen nicht wirklich ernst.... vielleicht werden es ja doch keine Stehohren mehr sondern Labbitypische Hängeohren *grins*

 

29.5. - 2.6. Wir sind in Pirna bei Dresden, genauer gesagt entweder auf irgendeinem Trümmergelände oder irgendwo im Wald. Hier is auch superspannend - nette Leute, tolle Hunde, nur sch.....Wetter

 

 

 

Am Samstag wäre ich klatschnass geworden und bin viel deswegen im Auto gewesen - 

war nich so doll, die Käsecreme, die ich dann anschließend auf den Trümmern fand ( mit Menschen dran) war allerdings so richtig klasse.

 

Gibt´s da noch mehr von?

Irgenwo?

Bittäää

 

Toben mit Josh auf dem Trümmergelände in Zatschke ist auch so ganz nach Kates Geschmack. Dazwischen gab´s dann die ein oder andere Einheit Gerätetraining - Bilder hier. Die Leiter macht sie schon recht anständig, sehr konzentriert und vor allem, sehr koordiniert. Hängebrücke, und auch Wippe werden problemlos gemeistert. Eine tolle kleine Maus ist das! Die Ohren können sich nun wieder nicht so recht entscheiden. Das linke steht, das rechte ist seit Sonntag wieder in sich zusammengefallen und steht nur nach dem Toben. Wo das wohl hinführt?

24.5.Madam entdeckt beim Spaziergang im Eibenwald, das man mit Wsser so richtig schön plantschen kann. Sie findet gar kein Ende....

22.5. Heute wieder normal - nur Stöpsel niederknutschen und ansonsten die Energie sparen für die Stehohren....

 

Mittlerweile stehen beide Ohren, müssen sich allerdings noch aneinander festhalten-

 

 

 

21. 5. Trümmertraining in Ulm und Kates erste Begegnung mit einem Trümmerkegel. Klettern und alles ausprobieren ist für sie mitterweile selbstverständlich. Überall sitzen auch hier Menschen mit wunderbaren Leckerlies: Pute, Leber, Leberkäs. Dafür strengt sie sich mächtig an.

 

 

 

Sie macht auch vor der dunklen Röhre nicht halt und erkundet selbstständig, wie es jenseits von Helfer mit Käse weitergeht.....

 

Noch unglaublicher ist aber das, was sie in der Mittagspause mal eben schnell lernt bzw ausbaut:

 

Die Verbellanzeige im Liegen mit verschiedenen Helferbildern.

 

 

 

Ein toller Helfer   (Danke Katrin!) und gekochte Leber haben dem Minitier mit 10 Wochen 20 Beller am Stück entlockt.

 

 

Irre!

 Und ich wollte sie eigentlich zum Bringsler ausbilden.  Das kann ich mir wohl wirklich abschminken.

Kate hat das Verbellen sooooo angeboten, dass man das einfach annehmen mußte.

 Normalerweise lasse ich mir mit dem Aufbau der Anzeige auch deutlich mehr Zeit. Aber Kate schmeisst in so manchen Beziehung meine Pläne über den Haufen. Nun gut, wird das Tier eben Verbeller....

Außer klettern, bellen, schlafen gab es noch zwei andere Welpen zum Spielen.

Ein toller Tag!

 

 

20.5. Wir waren alle Mann hoch zu Besuch im Kindergarten.

 Kate macht auch diese happening prima mit.

Natürlich war sie der Star des Tages, streichelt sich so ein Mini doch viel besser als die großen Hunde und ist gerade für die etwas ängstlichen Kinder der erste Schritt sich zu trauen.

Der Punkt "Sozialisierung mit Kindern ab 3" wird dann spätestens nächste Woche endgültig abgeschlossen, wenn wir den zweiten Besuch in der Kinderkrippe machen.

 

 16.5. Kates erster offizieller Termin. Heute war "Tag der Familie" und

wir haben die Rettungshundestaffel bei strahlendem Sonnenschein 6 Stunden lang einem bunt gemischten Publikum vorgestellt.

Kate ist durch zahllose Hände gegangen, hat Menschen jeden Alters mit Rolli, Stock, Rollator, Kinderwagen, Skateboard, etc. erlebt, hat Taekwon Do Vorführungen, wie Trachtentänze und Voltigieren aus der Ferne gesehen, x zerplatzende Luftballons, Kinderkarusell, Eselreiten, Biertragelklettern u.a. live erlebt . Das Thema Sozialisation dürfte mit diesem Tag durch sein.

 

 

Die kleine Maus hat das ganze unter Frauchens kritischem Blick sehr gelassen mitgemacht. Meine Befürchtung, sie könne durch den Rummel überfordert sein, war unbegründet. Sie hat diesen Tag gut mitgemacht und wir konnten bis zum Ende bleiben.

Zwischendrin gab´s mal Pause in der Box, in der sie von Anfang an problemlos schläft. Sie hat dabei Kraft gesammelt, um anschließend mit diversen Hunden zu spielen und sich auch das hohe Gerüst näher anzuschaun.

 

 

 

Meistens steht nun das linke Ohr, das rechte schlappt noch ein bischen. Abends, nach dem Toben hab ich dann ein Bordertierchen mit Stehohren. Das Spielen nutzen wir so nebenbei auch aus, um ihre Vorliebe für´s Bellen gleich richtig zu formen. Meine Vorstellung, ich könnte sie, ebenso wie Josh zum Bringsler ausbilden, hat Madam zu nichte gemacht. "Ich will was, also bell ich solange, bis ich es kriege" . Stand Sonntag abend: drei Beller im Liegen und schwups gibt es das Spielie...... Verbellprobleme wird dieses Tier wohl kaum kriegen

 

 

 

15.5. Heute wieder bei Reuners die Bude unsicher gemacht und mit Steps getobt. Mit dem kann man Sachen machen, die akzeptieren die vier Großen zu Hause nicht. Sie meldet sich, wenn sie mal raus muß. Schön!

Nachmittags fahren wir nach München, schaun uns die Großstadt, genauer das Olympiagelände an

 

 

 

 

und haben anschließend wieder Rettungshundetraining.

Diesmal im Gebäude.

Kate kann sich noch gut an den Dienstag erinnern, an dem sie lernte, dass "frei herumliegende Menschen" ideale Futterspender sind.

In Null-Komma-nix hat sie herausgefunden, dass in jedem Zimmer so ein herrlicher Futterlieferant nur darauf wartet, dass sie sich ihre Portion Thunfisch abholt.

Sie ist enttäuscht, als wir beschließen, daß der kleine Hund nun genug hat und sucht noch mal eben schnell den gesamten Flügel ab, ob nicht doch noch irgendwer irgendwo sitzt.

Ach, da freut sich das Frauchen, wenn der Nachwuchs so viel Elan zeigt.

 

 

 

13./14. Mai Beim Welpenspielen Di und Mi zeigt sie, was in einer als Border Collie getarnten wilden Hummel so steckt. Eine kurze Denkpause legt sie erst ein, als es um das Kennenlernen von anderen Vierbeinern geht. Pferde und Ponies ok, aber Poitou--Esel und Hängebauchschweine müssen nicht sein. Das muß sie dann doch erst mal überschlafen. Donnerstag waren dann die auch akzeptabel. Kühe und Hühner geht auch, wenn es sein muß, Ziegen lieber nur aus der Ferne. Nun gut, diesen Programmpunkt können wir getrost bis nächste Woche vertagen.....

12. Mai Vormittags bei Reuners, damit Claudia arbeiten kann. In dieser Zeit einen Vorhang, einen Korb und ein Handtuch erlegt,Trampolin gehüpft,

 

 einen Strauch ausgegraben und Steps so geplagt, dass er zu ermattet um zu flüchten zum Schmusen liegenblieb......

Seit Mittag im Koma - sie weiß noch nicht, dass abends Welpenspielen und anschließend Rettungshundetraining ist. Mal sehen, was sie davon wach erlebt. Ein süßer Fratz!

 

11. Mai heute waren wir am Bahnhof, haben 1000 Leute kennengelernt und darüber beinahe vergessen die Züge zu bemerken. Nach der Hundestunde, bei der sie Freni erfolgreich vom Ausstellungsstraining abhielt, ging es noch zum Tierarzt. Nur zu Trainingszwecken - und sie findet Praxis und Frau klasse. Hmmmm! so viel Hühnchenfleisch gibt´s hier...... (Madam wiegt nun 5,26kg)

9./10. Mai wir sind auf Rettungshundeseminar in Stuttgart / Filderstadt. Während Claudia erzählt, erklärt, demonstriert, beobachtet, mit anderen Hunden arbeitet,..... werden die 5 Hunde von Steffi betreut. Die vier Großen haben in bekannter Manier mit den Seminarteilnehmern geflirtet und bei Bedarf gezeigt, was sie können. Kate durfte vom Welpengitter aus zusehen. In den Pausen hat sie sich Leute, Hunde und Geräte dann aus der Nähe angeschaut. 

Sie zeigt keinerlei Berührungsängste mit irgendwas, Hunde sind nun in fast allen Größen akzeptabel, Verkehr kein Thema und im Hotel übernachtet sie, als ob sie noch nie etwas anderes getan hätte.

Am Sonntag durfte sie dann ihre ersten Witterungsübungen machen. Und anschließend alles überschlafen.....

 

8. Mai nix besonderes, einfach mal nur Zuhause.....

 

     Spielen mit Menschen,

alleine

 

und

mit Josh,

der sich auf ihr Niveau herablässt.....

 

 

 

7. Mai

Wir haben heute nacht im Auto geschlafen - prima - und waren anschließend im Wald. Tolle Erfindung! so irre Gerüche und es schmeckt, mmmmm. Und dann waren da auch wieder so "Hunde", die dauernd irgendwelche Sachen durch die Gegend trugen. Also, das kann ich auch, echt.

Ich mache es mir allerdings leichter, nehme, was rumliegt und suche nicht verzweifelt nach irgendwelchen Dummies.

Und Ablenkung spielen bei der Ausbildung anderer Hunde ist irgendwie auch nicht schlecht. Andauernd redet ein Mensch mit mir. Und alle sind sooo freundlich hier in Bayern. Ich glaub, hier fühle ich mich wohl.

 

Zurück im neuen Zuhause hab ich erst mal den Enten Bescheid gegeben, wo sie lang laufen dürfen. Sie haben zwar geschimpft, sind aber gegangen. Ich finde, ich hab das gut gemacht. Claudia war allerdings ein bischen komisch drauf, hat sich gar nicht gefreut. Ich weiß auch nicht,, was die hat.....

 

6. Mai Also Mann echt, heut war die Hölle los. Erst Obedience-Training und wildgewordene Border Collie Junghunde. Dann Turnen,

Familienfoto, Schafe scheren und schließlich Hundeschule in Vaterstetten.

 

Erst fand ich andere "Hunde" ja schon komisch. Die sehen gar nicht aus wie Borders - aber beim genauerern Hinsehen waren die gar nicht so übel. Besonders Toska (Deutscher Schäfer), Lizzy (Riesenschnauzer-Optik) und schwarze Labradore finde ich faszinierend.

 

 

 

5.Mai mein neues Zuhause ist klasse, ich kenn mich schon sehr gut aus. Birgit war heute da um mich zu hüten, während Frauchen in die Schule geht. Wenn ich groß bin, will ich auch mal Schulhund werden..... ruhig neben der Tasche liegen kann ich schon, ehrlich

4. Mai ich hab gut geschlafen und bin nun dabei, mich nützlich zu machen

 

 

 

Hier sollen die Tomaten rein???

 

 

 

 

 

Gut, mach du das, ich spiel derweil mit meinem großen Freund Josh

 

 

3. Mai

oh, je, die Fahrt war anstrengend. Bin völlig erledigt. Ich brauch erst mal ein Nickerchen......

bevor ich mir den Garten genauer anschaue.

 

 

 

 

 

 

Komische Sachen gibt es hier

 

 

 

 

 

muss ich mal genauer unter die Lupe nehmen

 

 

 

 

 

 

 

noch in Breuningsweiler, aber mit knapp 7 Wochen schon super aktiv.

Sie ist bestens auf ihre Aufgaben bei uns vorbereitet, kennt Wackelbretter, Leiter, Wippe, Tunnel, verschiedenste Untergründe und hat ein super Körpergefühl.

 

 

 

©1A TEAMWORK  | letztes update 21.4.17 tel.0174 695 23 37 info(at)1a-teamwork.de