logo
Aktuelles
 der Mensch dahinter
Hundeschule/ -hotel
whirlwind Borders
Waldschafe
Schulhunde
Assistenzhunde
Assistenzhund Finn
Assistenzhund Lynn
Blindenführh. Mayra
Kontakt/Impressum
Links
Gästebuch
Archiv 2016
Archiv 2015
Archiv 2014
Archiv 2013
Archiv 2012
Archiv 2011
Archiv 2010
Archiv 2009

 

 

20. Nov. Rasmus, ein stattlicher Waldschafbock zieht heute um nach Marnbach. Die Suche nach einem gekörten, schwarzen Bock , der nicht mit meinen Mädels verwandt ist war erfolgreich. Ich habe ihn im Doppelbesitz erstanden und er darf nun meine erwachsenen Muttis "beglücken".

 

 

 

 

 

 

 

11. - 13. Nov Hüteseminar mit Alun Jones. Lange geplant war das Seminar nun doch schneller da als gedacht. Und es gab noch viel zu tun im Vorfeld....Horden organisieren, Angelikas Schafe herbringen, Pferch bauen, den Stadl herrichten, etc. die drei Tage waren super und super lehhreich. Als Organisator und Schafsteller gibt es doch mehr zu bedenken und zu tun als wenn man als Teilnehmer von der Vorbereitung anderer profitieren kann. da wir eher Anfängerhunde als Teilnehmer hatten, gab es für Lexxa und Josh als Haupthilfshunde viel zu tun. Die beiden waren am dritten Tag dann auch prdentlich platt. Spannend war´s und vor allem mein Bub hat mich sehr überrascht. Er ist schier über sich herausgewachsen und hat Dinge gezeigt, die eigentlich deutlich über seinem Ausbildungsstand liegen. War schön das zu erleben. Alun nahm sich wie üblich viel Zeit um jeden Hund und seinen Menschen zu beobachten und dann GENAU die Tipps zu geben, die dieses Team jetzt braucht, um weiterzukommen. Die ruhige Art wie Alun mit Mensch und Tier umgeht ist immer wieder faszinierend zu erleben. Wie immer, eine saugemütliche Atmosphäre und viel Wissen was man so mitnehmen kann. Unseren Teilnehmern hat´s gefallen, Angelika und ich waren zufrieden und Alun hat spontan für ein Seminar im März wieder zugesagt. Was will man mehr? Ich freue mich an Anfang März und werde, sofern mir die Renovierung der neuen Wohnung und der Umzug dorthin Zeit lassen. Bilder vom Seminar folgen.....

 

 

 

 

 

 

Der Kinderkurs in den Herbstferien - was soll ich sagen? Ein Kurs mit talentierten jungen Hundeführern. Obwohl keiner mit seinem eigenen Hund am Kurs teilnehmen konnte, sondern durch die Bank "Leihhunde" im Einsatz waren, haben mich die Kinder durch ihr handling verblüfft.

 

Mit sehr viel Einfühlungsvermögen für ihre vierbeinigen Partner konnten die Teilnehmer in den vier Tagen vieles ausprobieren und für sich selber erarbeiten. Die Bilder habe ich ihnen bislang vorenthalten, hier sind sie nun endlich....

19.Okt Heute war die Herdbuchaufnahme für meine Schafe. Ein bißchen aufgeregt war ich schon, ob denn alle meine Mädels für gut genug befunden werden, ins Herdbuch als typische Vertreter für Waldschafe aufgenommen zu werden.  war aber gar nicht nötig, denn alle 14 wurden anstandslos in die Wertklasse I eingestuft. Is ja auch eine nette Truppe. Einfach hübsche Schafe, auch wenn das ja nicht das oberster Kriterium für die Schafhaltung sein sollte. Aber a bisserl nett ausschaun hat noch keinem geschadet :-))

jeder will ein Stück vom Kuchen

26.9. Seit nun 13 Jahren begleitet mich ein ganz besonderer Hund: Robin alias "whirlwinds Arrow go for it".
Er kam als zweiter Welpe meiner Hündin Cassy in meinem Schlafzimmer zur Welt. Anfangs trug er den Namen "Pünktchen", weil er zwei schwarze Flecken zwischen den Ohren trug. Bereits als Welpe begeisterte er mich mit seiner Art sich neue Dinge zu erarbeiten, ohne dabei in Hektik zu geraten. Er blieb am Ball, bis er wußte wie´s geht. Hilfestellung meinerseits wurden oft "empört" vernachlässigt. "Lass ma, ich weiss schon was ich mache....."
Deshalb durfte auch er bei uns bleiben und nicht eine seiner Schwestern, obwohl ich damals glaubte zu wissen, dass ich mit Rüden nicht könne.
Robin hat mich eines besseren belehrt. Unsere Zusammenarbeit hat sich sehr verbessert, er konnte gut zuhören, dennoch traf er selbst meist die richtige Entscheidung, wenn er sie treffen musste. In der Rettungshundearbeit ein genialer Hund, dessen Suchen immer irgenwie spektakulär aussahen. Er hatte seinen Job verstanden und wollte egal welche Aufgabe auch lösen. Immer mit Freude und großem Eifer dabei. Auch heute mit 13 Jahren strahlt er, wenn er sich auf die Suche nach Menschen mit Spielzeug machen darf. Das ist/war genau sein Ding. Mit 7 Wochen ging´s los mit ersten Witterungsübungen.

and the winner is.....ROBIN!

Wir haben danach viel gemeinsam gemacht: Fläche, Trümmer, Lawine, Fährte, Leichensuche, Schutzdienst, Agility, Obedience, Dogdancing, Dummyarbeit, Besuchsdienste in Kindergärten, Seniorenheimen, Schulhund, Demohund in der Hundeschule, Helfer bei der Verhaltenstherapie von ängstlichen und aggressiven Hunden, bei der Angst"therapie" für Kinder und und und.
Egal was ich ihm anbot, er hat sich mit Herz und Verstand reingehängt. Die Ergebnisse in Prüfungen sprachen immer für sich bzw. diesen Hund und seine Leidenschaft zu arbeiten.
Wirklich ein toller Kerl, mit dem die Zusammenarbeit und das Zusammenleben viel Spaß macht.
Auch an den Schafen zeigte der Bub großes Engagement. Leider hatten wir in Robins Jugendjahren zu selten die Gelegenheit an Schafen zu trainieren, deshalb gab es auch nur einen Trialstart gemeinsam. Seit nun eigene Schafe da sind, würde er gerne, aber das Alter und die Arthrose lassen seine Hilfe nur noch beim Füttern d.h. Fernhalten der Schafe von der Raufe und beim Halten der Gruppe am Gatter zu. Schnelle Bewegungen gehen halt nimmer und lange outruns eben auch nicht. Ein andere große Leidenschaft teilen wir ebenfalls gemeinsam: Schwimmen. Robin dreht Runde um Runde im See, fordert die "Jugend" zum Wettschwimmen auf und ist empört, wenn ich ihn aus dem Wasser hole "weil er schon ganz blaue Lippen hat". Robin ist nach wie vor der Chef in meinem Rudel. Ich freue mich jeden Tag darüber, dass er da ist und erinnere mich gerne an die Dinge die wir gemeinsam erlebt haben. Ich hoffe er hat noch eine lange Zeit vor sich die er vergnügt geniessen kann und die ich diesen großen alten Herrn begleiten darf. Happy Birthday auch an Anusha, Aila und Scottie.

19.9. Ein Marathon-Wochenende liegt hinter uns. Am Freitag brachen wir auf Richtung Freiburg, um bei der RHS Breisgau-Ortenau die Rettungshundeprüfung zu richten. Ein paar gute Team haben wir gesehen, bei eingen hat´s nicht geklappt mit der Prüfung - wie es halt immer so ist. Das Wetter hat prima mitgespielt, so dass wir fast trocken durch den Tag kamen. Daziwschen noch die Trümmervorprüfung mit Kate gelaufen ud den Trümmerkegel der RHS Freiburg zwecks Prüfungtauglichkeit angeschaut, fiel ich abends ziemlich müde ins Bett. Am nächsten Morgen saß ich dann um 4 schon wieder im Auto um Richtung Bayr. Wald zu fahren. Dort bin ich dann selber ein paar Prüfungen gelaufen. Megan, meine große alte Dame hat Trümmer und Fläche wie gewohnt schnell erledigt und wir bekamen jeweils ein "sg". Kates Flächenprüfung war ebenfalls schnell abzuhaken - das "Vorzüglich" hat sie definitiv verdient. Bei Josh´s Flächenprüfung haben wir uns dann ein bischen verkünstelt, es hat dann noch zum "gut" gereicht. Immerhin 4 bestandene Prüfungen mit tollen Hunden *ganzdollfreu*.  Robin fand es ziemlich ungerecht, dass er keine Prüfung laufen durfte - das Argument "mit fast 13 mußt du nicht mehr" hat ihn nicht wirklich überzeugt...... er hätte so gerne der Jugend gezeigt, wie es geht, der liebe alte Schatz. 

14.9. Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag Shannon, Lad, Connor, Pepper, Caitlyn. Heute seid ihr 8 Jahre alt. Unglaublich! Wo sind die geblieben? Gerade eben wart ihr noch kleine Zwutschgerl,die die Schäferei auf der Alm unsicher gemacht haben. Alle fünf haben super nette Menschen gefunden, von denen ich immer wieder gerne Neues über den C-Wurf höre.Shannon ist am vergangenen Wochenende mal wieder ein Agiltytunier mit Steffi gelaufen, morgen geht sie mit ihr auf die Oberlandausstellung und ab nächste Woche ist das "Schnuffeltier" wieder gefragter Leihhund beim Wahlkurs "Lernen mit Hunden" am Gymnasium Tutzing. Leider können wir im Moment nicht an die Schafe - sämtliche Wiesen stehen zu hoch. Man merkt ihr "die Jahre" nicht an. Sie benimmt und bewegt sich wie ein junger Hund - außer wenn es abends oder morgens ans Kuscheln geht :-))

3.9. wieder ein Hütetreffen mit Freunden. bei mir auf der Wiese. Heute mal Treibtore und Einpferchen geübt. Nachdem die Schafe raushatten, wo sie Ruhe vorm Hund haben, war´s ganz einfach.....

20.8. Hütetreff bei mir. Endlich, endlich ist die große Wiese gemäht und ich kann auch zu Hause etwas an den Schafen arbeiten. Heute mussten meine Mädels ran. Angelika mit Lexxa und Rudl mit Enya, Daisy, Angel und Balou, sowie Josh, Kate und Shannon mit mir verbrachten einen intensiven Trainingstag (mit viel Ratschen). Angesichts der hohen Temperaturen waren natürlich nur kurze Einheiten angesagt und auch eher Detailarbeit als große Treib- und outrun-Strecken. Abends noch ein wenig Rettungshundetraining für Susi und Balou. Ein rundum schöner Tag!

13./14.8.Hütetraining bei Schusters: Susi und Rudl Schuster hatten zum Hütewochenende geladen - und wir sind gerne angereist. Die Coburger Füchse und auch die Dorpermixe zeigten sich kooperativ und Rudl - wie gewohnt - sehr informativ. Er sparte nicht mit guten Tipps bzgl Schafhandling. Mit müden Hunden und dem Kopf voll neuer Info kamen wir vom Wochenende in Unterliezheim heim. Ich komme gerne wieder. Danke!

8. -11.8. Vom Kinderkurs Anfang der Sommerferien kann ich leider keine Bilder online stellen - meine Kamera hat gestreikt. - Leider, leider! Echt schade, denn wieder einmal waren Kinder im Alter zwischen 6 und 13 Jahren mit Feuereifer dabei, ihren Hunden zahlreiche neue Dinge näher zu bringen. Vom Tunnel über Laufsteg, Wippe, durch Reifen oder über Hürden zu springen, Tricks, Dogdancing, bis hin zu Suchspielen waren vieles geboten. So quasi "nebenbei" lernten die kids dann auch noch ihren Vierbeiner zu "lesen". Nun wissen sie wie Hunde untereinander kommunizieren und wie man eventuellen Ärger zwischen Hunden und zwischen Hund und Mensch vermeiden kann. Es hat mir wieder sehr viel Spaß gemacht. Der nächste Kurs läuft dann in der letzten Ferienwoche

  

29.7. - 2.8. Bringslerseminar in Hünxe: zum zweiten Mal hatte ich Bjarne Isachsen aus Norwegen eingeladen, um im Ausbildungszentrum des Bundesverbandes Rettungshunde ein Seminar zum Thema Bringseln zu halten.

Diesmal war das ATH völlig ausgebucht und Bjarne stellte in gewohnt ruhiger, sachlicher Art seinen Aufbau der Bringselanzeige vor.

 

Etwa die Hälfte der Teilnehmer arbeitet  seit Jahren erfolgreich ihre Hunde als Bringsler in der Rettungshundearbeit und so konnten wir uns nicht nur die beiden Seminartage, sondern auch auf dem nachfolgenden Workshop gut austauschen. Es ist schön zu sehen, wie diese Anzeigeart aus dem Schattendasein hervorwächst. Längst ist sie nicht mehr die letzte Alternative für die Hunde die nicht zum Verbeller ausgebildet werden können. In Skandinavien werden über 90% aller Rettungshunde zu Bringslern ausgebildet, auch in der Schweiz hat diese Anzeigeart eine lange Tradition. Bei uns ist diese ursprünglichste aller Anzeigen leider etwas in Vergessenheit geraten.

 

 

8.-10-Juli 

Die RHS Pfaffenwinkel-Werdenfelser Land verbrachte ein lehrreiches und anstrengendes Wochenende am Brauneck. Unter Anleitung von Rolf Frasch erarbeiteten wir uns Abseil- und Sicherungstechniken für die Arbeit mit den Hunden in steilem Gelände. 

 Das Wetter spielte super mit (Gewitter nur nachts - aber dann wie...), die Übernachtung und Verpflegung auf der Florianshütte war hervorragend - und so auch unsere Stimmung.

Die Hunde haben sich gut gehalten und  bis zum Schluss anstandslos mitgemacht

.

 

Aber dann......    "müde bin ich Känguruh, mache meinen Beutel zu......   "                    mehr Bilder hier

 

 

4.Juli Besuch in der Grundschule an der Oselstr. in München/Pasing. 

Die erste und dritte Klasse versammelte sich heute um "Hunde- unsere vierbeinigen Helfer" live zu erleben.
Neben Beissprävention standen Dinge, die Hunde für Menschen tun können im Mittelpunkt der Stunden im Park: Handys und Münzen aufheben, Menschen mit Handicaps unterstützen, Schafe hüten, Hilfe bei der Jagd und natürlich Rettungshundearbeit. Für die Kinder gingen die Stunden viel zu schnell herum, zu gerne hätten sie sich noch mal und noch mal und noch mal für die Hunde versteckt. Da verliert man plötzlich die Angst vor Hunden, die immer da war, man traut sich die Hunde zu streicheln, zu füttern und sich sogar von ihnen nach einer Suche anbellen zu lassen.

Ich hab schon ne tolle Bande! Ich bin stolz auf meine Hunde, die es immer und immer wieder schaffen, Kindern und Erwachsenen die Angst vor dem Hund zu nehmen.

 

 

2./3. Juli Ein Hüteseminar mit Alun Jones, lange geplant, führte uns in die Eifel.
Jetzt, wo endlich "meine" große Wiese gemäht und die Lämmer sind groß genug, so dass man wieder mit Hütetraining beginnen kann holen wir uns etwas input von Alun, der, wie immer in seiner ruhigen Art für jeden Hund den nächsten und übernächsten Schritt in der Ausbildung erklärt.


Die Fahrt in die Eifel hat sich gelohnt, ich würde am liebsten sofort durchstarten. Aber erst wenn der Stress mit dem Notenschluss und den Konferenzen rum ist geht es wieder ans Hütetraining (in der Hoffnung, dass dann die Wohnungsfrage endlich mal geklärt ist, das Buch geschrieben und ach ja - dann war da ja auch noch der Umzug...).
Man wird sehen.

Vielen Dank jedenfalls an Kirsten und Thomas, die ein schönes Wochenende ermöglichten und die tollen Fotos von meinen Hunde geschossen haben. Leider muss Robin bei solchen Aktionen zunehmend zu Hause bleiben. Er verträgt die vielen Stunden im Auto nicht mehr so gut.

 

 

 

 

26.Juni. Ich komme wieder ganz erfüllt und hochmotiviert aus Wittlich zurück.

Die Aufgaben:

Ein Huhn lernt einen Kreis um zwei Pylonen zu machen, die ca 40cm von einander entfernt stehen, das zweite soll eine Acht um zwei Töpfe laufen.

Uihuihui - da heißt es genau gucken, wann Huhn sich bewegt, um es nicht für´s stillstehen zu clicken. Das Futter muss richtig präsentiert und auch wieder richtig weggenommen werden. Wie war das doch gleich mit locken oder clicken? Und wie mit dem Vorwärts- und Rückwärtsaufbau von Verhalten? Hält sich das Huhn an den aufgestellten Trainingsplan?? Nein, natürlich nicht - also tritt Plan B,C oder D in Kraft.

Am besten vorher alles GENAU durchdenken um dann sofort reagieren zu können. Schaun in die richtige Richtung gibt nur Futter am Lockpunkt - oder am Futterpunkt? Und Bewegen in die richtige Richtung ist einen Click wert.

 

 

Wann und wo lock ich, wo füttere ich, was lernt das Huhn eigentlich? Und wie ist das in der Praxis mit der Belohnungs- und der Strafschiene. Tausend Sachen laufen gleichzeitig im Hirn ab....

Gut, dass wir zu zweit mit jeweils 2 Hühnern immer 40 Min Trainingszeit hatten - mehr Konzentration ist erst mal nicht möglich (guckstu in unsere Gesichter...).

Und plötzlich steht das Huhn nur und guckt - das andere rennt immer in die falsche Richtung.... - wo nur, wo liegt mein Fehler?

Auch gut, dass der Trainingspartner genau hingeschaut hat und mitdenkt - so kommt man dann dann schließlich drauf, was man verändern muss um ans Ziel zu kommen. Viviane beobachtet ebenfalls genau  und hilft unermüdlich die richtigen Entscheidungen zu treffen. 

Und siehe da: Huhn Ida lernt den Kreis um die Pylonen und das "Jack Russel-Huhn" Meike läuft dann auch richtig herum zweimal eine Acht um die Töpfe.
Letztendlich können die Objekte auch 1m 50 von einander entfernt stehen und Ida lernt nach dem Kreis um die Pylonen auch die Acht um die Töpfe. Fehlerfrei funktioniert es am Sonntag Mittag noch nicht, aber immerhin.......

 

Mit von der Partie war diesmal Karen Verstraten,

Amelie von Gärtner, die auch das Modul 1 im September besucht hat, Katja Frey

und

Philip Allgeuer, über dessen Gesellschaft und Trainingsunterstützung ich mich besonders gefreut habe.

Danke Viviane für 5 super Tage!

Ich freue mich auf die Umsetzung mit meinen Hunden, meinen Kunden, meinen Kundenhunden, in der Schule und überhaupt...

 

21. 6. Heute geht es wieder los Richtung Wittlich zum zweiten Modul des Hühnerclickerns bei Viviane Theby. Ich freu mich sehr drauf von den ach-so-doofen-Hühnern ;-)) in Präzision, Schnelligkeit, Timing trainiert zu werden. Bin gespannt, welche Aufgaben Viviane uns diesmal stellen wird.

19.6. Zwei Tage Rettungshundeprüfung richten bei der RHS Donau-Iller liegen hinter mir. Shannon ist derweil mit Steffi unterwegs, Robin machte Urlaub bei Maja. Megan, Josh und Kate waren mit und durften nach den Prüfungen den Trümmerkegel der RHS Mittlerer Neackar in Schlierbach nach Leuten absuchen. Sie kamen also auch nicht zu kurz. Kate beeindruckte mich am Sonntag durch eine geniale Flächenvorprüfung und kurz darauf noch durch eine Suche im Trümmerkegel. Das Mädel hat ne irre Suchausdauer, ist gut zu motivieren und zeigt keine Probleme beim Umschalten zwischen der Bringselanzeig in der Fläche und dem Verbellen in den Trümmern. Auch Josh hat seine Trümmervorprüfung abgelegt, bei ihm scheint der Knoten nun auch geplatzt was die beiden verschiedenen Anzeigearten in Fläche (Bringseln) und Trümmer (verbellen) angeht.

 14.-17.6. Der Kinderkurs in den Pfingstferien in Vaterstetten ist nun auch schon wieder vorbei.

 

 

 Wir hatten Glück mit dem Wetter und viel Spaß mit den Hunden.

Die versprochenen Fotos findet ihr hier.

 

 

 

Mai/Juni 3 Die Borderbande und ich haben mal wieder das Kinderland Poing besucht. Diesmal waren es so viele Kinder im Alter von 2 bis 11 Jahre, dass wir tatsächlich drei Termine mit jeweils mehreren Gruppen dort hatten. Die Kinder waren total begeistert von den Hunden, haben konzentriert gelauscht, die Hunde gestreichelt und mit wachsender Begeisterung Leckerlies verteilt. Wie immer, habe ich richtiges Verhalten Hunden gegenüber angesprochen und demonstriert, damit die Kinder zukünftig wissen, wie sie ungewollten Kontakt mit Hunden vermeiden können. Die Erzieherinnen  werden das "Projekt Baum" woll zukünftig mit den Kindern in Rollenspielen üben. Der absolute Renner jeder Vorführung ist immer die Demo der Rettungshundearbeit. (Fast) jeder möchte sich verstecken und gesucht werden..... So kann es passieren, dass die Hunde schon mal eine Gruppe von 8 Kindern mit Erzieherin im Gebüsch aufspüren. Schön zu beobachten, wie die Kindergesichter strahlen, wenn sie gefunden wurden und den Hund dafür belohnen dürfen.

 

30.4. Die (Ab)Lammzeit hat ein Ende..... Am 29.4 bekam Vroni Zwillinge, ein schwarzes Böckchen, das sie nicht als ihres akzeptiert und ein weiß geschecktes Mädel. Am 30. in der Früh war dann Chili dran mit zwei weißen Auenlämmern und nachmittags rundete Frieda den Kindersegen mit einem pechschwarzen Mäderl ab. Nach 6 Woche warten auf den nächsten Nachwuchs sind es nun 12 Lämmer, davon 7 weibliche, 5 Böckchen, jeweils 2 schwarze dabei. Nun tummeln sich also 21 Schafe auf der Weide. Ein schöner Anblick! Bilder folgen....

29.4. Heute ist wieder ein Kinderkurs zu Ende gegangen. Und schön war´s mal wieder! Nette Kinder, Tolle Hunde, fast durchwegs schönes Wetter - hat rundum gepasst. Fotos findet ihr hier  

 

23.4. Lamm Nr 7: ein kleines "Bordermädel" kam heute völlig problemlos auf der Weide zur Welt.

Überwiegend schwarz, mit ein paar weißen Puscheln auf dem Kopf und einer weissen Schwanzspitze.

Klaras Tochter trägt nun den Namen Kimberley und wird zukünftig die Herde vergrößern.

 Immer noch stehen 3 Damen an.

Chili ist kurz vor dem Platzen, will aber ihren Nachwuchs noch nicht entlassen.

Wieviele das wohl werden?

 

Derzeitiger Stand: 3 Auenlämmer, 4 Böcke. Letztere suchen definitv einen neuen Wirkungskreis. Sollte jemand Interesse an einem der Jungs haben, 3 weisse, einer kohlrabenschwarz, bitte melden. Alle von Eltern mit bekannter Abstammung; Vater Herdbuch, die Mütter zum großen Teil auch.

Mami, du liegst im Weg.....

 

 

 

22.4. Bei wunderbarem Frühlingswetter machten wir einen Ausflug, der uns in der Nähe von Murnau an die Loisach führte. Nicht nur der alte Herr Robin hatte seinen Spaß. Hier ein paar Impressionen von der Borderbande:

 

 

 

 

 

 

 

17.4. Und weiter geht´s mit den Lämmern....

Am Mittwoch, einen Tag nach den Scheren

bei Eiseskälte bracht "Hexe"
Zwillinge.

Ein schwarzes und ein weißes Böckchen.

 

Tinka dann heute einen Riesenbrummer,
der schier nicht das Licht der Welt erblicken wollte.
Ein bischen Nachhilfe überzeugte ihn dann von Sonne,
Frühling und Vogelgezwitscher.

 

 

 

 

28.3. und es geht weiter.....

heute war "Grau" dran

und ich durfte zuschaun.

Bilder von der Geburt hier.

 

 

 27.3. endlich, endlich, 17 Tage nach Lamm Nr. 1 kam heute ein kleines Bocklämmchen zur Welt.

Mama Blümchen macht ihr Ding sehr selbstbewusst - und der Kleine erkundet die kleine Welt im Stall auch schon auf noch wackeligen Beinen

 

25.3. Josh ist erneut Papa geworden. Amalka Broucek in Tschechien hat 7 gesunde Welpen - 4 Hündinnen, drei Rüden - zur Welt gebracht. mehr hier

 

10.3. Das erste Lamm der Saison erblickte heute das Licht der Welt. Mama Mae hat das ganz souverän hinbekommen, der Mini darf trinken und wird gut bewacht. Der Rest der Herde war ziemlich aufgeregt über den Zuwachs zur Truppe. Demnächst dürften es noch ein paar mehr Lämmer werden, denn alle neun Damen sind trächtig

Isse nich niedlich, die Kleine?

 

 

8.3. Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag

nicht-mehr-ganz-kleine Kate! 2 Jahre bist du nun schon alt.

Irre, wie die Zeit vergeht....

Schön, dass du bei uns lebst.

 

 

13./14.2. Wir waren in der Sägmühle in Markt Schwaben bei Susi Kaufmann, die Alun Jones zum Seminar geladen hatte. 2 Tage lang durfte ich Alun über die Schulter schaun, wie er allen Seminarteilnehmren und ihren Borders mit seinem irren Erfahrungsschatz und einer Engelsgeduld individuell auf die "Hütesprünge" half. Diesmal habe ich mit Josh und Shannon gearbeitet und mir Hausaufgaben geholt, die wir bis zum Juli (da ist Alun in der Eifel bei Kirstin Piert) abgearbeitet haben wollen. Mitte November ist Alun dann bei Angelika und mir und gibt wieder 3 Tage Seminar. Da freu ich mich jetzt schon drauf. Bis dahin weiss ich dann auch, wieviele Lämmer es dieses Jahr bei mir gab. Die Mähdels kriegen jetzt langsam Kugelbäuche. Ab 8. März müßten die Lamperl dann kommen..... Heißt also nun langsam etwas zurückschrauben mit Hütetraining bzw. Angelikas Truppe zu besuchen, deren Lämmer erst im Mai kommen.

 

8.2. Es gibt schon wieder Nachwuchs von Josh. Diesmal sind es 8 Hündinnen und 1 Rüde. Mama des Wurfes ist Farinka Hardy Horde in Tschechien Bilder von den 9 Zwergen hier

 

 

   

was machen wir jetzt?

 

Äktschn!!!!

 

Megan

 

 

 

Mutter und Sohn im Jan 2011

 

 

 

 

 

   

 

 
 
21.1. Josh´s erste Welpen sind 4,5 Wochen alt- Petra Scarvas versorgt mich regelmäßig
mit neuen Fotos von Mama Milly (Golden Rose Camilla) und den Welpen.  

Eines gefällt mir besonders gut von den Minis, 3 Jungs und 2 Mädels.

Schade, dass die Bande in Ungarn lebt - so kann ich nicht mal schnell eben die Welpen besuchen.

Alle Bilder sind alle auf Petras Homepage http://www.from-camillands.atw.hu/ zu bewundern,

Josh´s "Zweitfamilie" wird Mitte Februar in Tschechien erwartet. Josh hat am 12.12. die Hündin
"Farinka" (Far Far-Away Hardy Horde) gedeckt. hardy horde

  

   

Ein gesundes, erfolgreiches Neues Jahr allen Kunden, deren Familien und Hunden, all meinen Freunden und last but not least Freunden der Border Collies aus dem Zwinger whirlwinds...go for it.

Auf ein glückliches Jahr in alter Frische - nicht wahr, Robin?

 

 

 

©1A TEAMWORK  | letztes update 21.4.17 tel.0174 695 23 37 info(at)1a-teamwork.de