logo
Aktuelles
Wurfplanung
 der Mensch dahinter
Hundeschule/ -hotel
whirlwind Borders
Waldschafe
Schulhunde
Assistenzhunde
Assistenzhund Finn
Assistenzhund Lynn
Blindenführh. Mayra
Kontakt/Impressum
Links
Gästebuch
Archiv 2016
Archiv 2015
Archiv 2014
Archiv 2013
Archiv 2012
Archiv 2011
Archiv 2010
Archiv 2009

 

   

 

1A TEAMWORK - Die Hundeschule mit Kompetenz durch gute Trainerausbildung und langjährige Erfahrung 

 

 1A TEAMWORK wünscht allen Kunden, Kundenhunden und Freunden Frohe Weihnachten

und ein gesundes Neues Jahr!

Die Kurse in Vaterstetten machen Winterpause ab Fr 21.12. Wir beginnen wieder am Do 10.1.2013 - abhängig davon wie es mit Kate und ihren Welpen läuft. Ich bitte deshalb darum, hier auf der homepage nachzusehen. Ich werde hier und auf Facebook veröffentlichen was, wann, wo stattfinden kann. Außerdem werde ich natürlich auch über die Minis und ihre Entwicklung berichten.  Vielen Dank für Ihr/Euer Verständnis und das Mitfiebern.

Einzelstunden in Raisting sind nach Vereinbarung möglich.

Bitte passt auf eure Vierbeiner rund um Sylvester besonders gut auf! Lieber einmal zu oft an der Leine, als für immer weg. Die Hunde müssen die Knallerei nicht sehen, besser aufgehoben sind sie im Keller bei laufendem Radio. Wer weiss, dass sein Hund besonders auf die Knallerei reagiert, sollte jetzt schon beginnen sein Tier homöopathisch zu unterstützen. Borax in niedrig Potenz 1x täglich bis Sylvester, dann 1-2 stündlich reduziert die Angst vor Geräuschen. Besser jedoch, Sie fragen beim Toierarzt Ihres Vertrauens und/oder dem Tierheilpraktiker nach dem richtigen Mittel für Ihren Hund.Warten Sie nicht bis 3 Tage vorher, sorgen Sie vor. Gerade homöopathische Unterstützung benötig etwas Vorlauf.

 

Mitte Januar und Mitte Februar wird es in Raisting workshops zum Dummytraining geben. Die Termine folgen in Bälde.

26.12. Vier Christkindl gab´s heute zur Bescherung. Und eines süßer und schöner gezeichnet als das andere. es sind drei Jungs, ein Mädel

25.12. Es wird spannend. seit heute morgen fällt Katies Temperatur. Wenn sie wieder ansteigt, ist mit der Geburt der Welpen innerhalb der nächsten 24 Std. zu rechnen. Es wird also Christkindls geben. Alles weitere werde ich im Wurftagebuch berichten.

13.12. Ich habe sie gespürt :-)) Heute abend konnte ich das erste Mal Katies Welpen spüren. Ein irres Gefühl, wenn man die Hand auf den Hundebauch legt und man von innen eine Antwort bekommt. Das ist immer wieder ein ganz besonderer Moment.

 

   

Shannon

 

Josh

12.12. Schnee und strahlender Sonnenschein.... man möchte den ganzen Tag draußen verbringen. Lynn wechselt gerade die Fangzähne und schiebt mal wieder gewaltig. Sie hat Kate jetzt fast in der Größe erreicht. Natürlich nicht im Bauchumfang. Der liegt jetzt bei Kate bei 64cm. Die Trächtigkeit ist definitiv nicht mehr zu verleugnen. Sie hat noch ungefähr 15 Tage und ist jetzt schon so rund. Und das Größenwachstum der Welpen geht ja erst jetzt so richtig los...

 

   

Kate

 

Lynn 4 1/2 Monate

2.12. Kate platzt jetzt schon aus allen Nähten. Ihr Lebensinhalt besteht grade aus Fressen, nach Fressen suchen, mich ans Füttern erinnern und betteln. "So kenn ich sie ja gar nicht." :-)

 

23.11. Die nächste Generation whirlwinds-Borders ist definitiv auf dem Weg. 

Der Ultraschall hat heute 6-7 Welpen gezeigt, allerdings hat sich der Doc gar nicht lange mit Suchen aufgehalten.
Mal sehen, wie viele Borderlinge es am Ende werden. Ich begieße heute also in Gedenken an die Großmama Megan und den Großonkel Robin die Minis, die zwischen Weihnachten und Neujahr kommen werden.. Wenn sie nur ein bisschen was von meinen Borders jenseits der Regenbogenbrücke (Uroma Cassy, Megan, Robin) mitbekommen haben, werden es tolle Hunde werden. Zu jeder "Schandtat" zu gebrauchen und gute Nerven.  Ob sie, wie die Eltern in die Rettungshundearbeit gehen, an Schafen arbeiten, im Obedience oder als Schul- und Therapiehunde wird sich zeigen. Das Potential zu guten Begleitern und guten Arbeitern bringen sie jedenfalls mit.

Ein halbes Jahr ist es jetzt her, dass Robin und Megan gestorben sind. Habe  beim Aufräumen dieses Foto entdeckt - ja, so habe ich die beiden oft erlebt: Fröhlich, zum Spielen aufgelegt und immer aufmerksam. Am 23.11. wäre Megan 13 Jahre alt geworden. Ich vermisse die beiden.

15.11. Heute war mein Hundeführerscheinkurs, soll heißen die Teilnehmer mit ihren Hunden :-) die RiemArcaden unsicher machen. Alle haben sich wacker geschlagen, auch wenn es für manchen Hund doch eine große Herausforderung war. Beim anschließenden Kaffetrinken konnten sich die Frauchen wieder entspannen. Bin stolz auf meine Damen, das habt ihr super hinbekommen.

14.11. Die Herdbuchaufnahme bei den Waldschafen hat bestens und wunschgemäß geklappt. Der Bestand an weiblichen Tieren ist hiermit auf 18 angewachsen. Rasmus war bereits fleißig, es wird Osterlämmer geben.

11.11. so wie Katie sich benimmt, würde es mich wundern, wenn sie nicht trächtig ist. Sie ist verfressen ohne Ende, pinkelt laufend und wirkt bei der Arbeit etwas abwesend. Ich bin sehr gespannt auf den Ultraschall.....

Lynn wächst und wächst und wächst. Sie kommt jetzt in die Phase, wo sie zwar noch Welpenfell hat, aber die Beine schier nicht enden wollen. Ihre Schnauze hat nichts mehr vom Welpen. Wir haben schon große Fortschritte beim apportieren gemacht. Sie nimmt das Bringsel zuverlässig und legt es mir nun auch in die Hand. das ganze funktioniert nicht nur in unserem Trainingsraum, sondern auch draußen. Der Rückruf klappt hervorragend. Ich habe mich entschieden bei Lynn nicht die "handelsüblichen" Signalwörter (landläufig "Kommando") zu verwenden, sondern sie dem Spanischen bzw. Italienischen zu entnehmen. Dies soll gewährleisten, dass Lynn bei ihrer zukünftigen Arbeit als Assistenzhund / Behindertenbegleithund wirklich zuverlässig mit ihrem Menschen und nicht mit Passanten zusammenarbeitet. Den deutschen "Kommando"Satz wird sie sicher dennoch lernen, denn die drei anderen Hunde des Hauses hören ja auf diese.......und diese setzen auch alle "Leih"kinder in den Kinderkursen ein. Sie wird aber lernen zu differenzieren. Bei ihrer Ausbildung lege ich Wert auf Präzision, das ist einfach zu wichtig um wischi-waschi zu funktionieren.

3. Nov. Kate und ich laufen erfolgreich die Trümmerprüfung bei der RHS Mittlerer Neckar.

Und weil´s gar so schön war haben wir auch noch die Flächenprüfung wiederholt.

Fleißiges Mädchen!

 

26.Okt.    

Kate wurde heute von Josh

(whirlwinds Daithi go for it) gedeckt.

Sofern das erfolgreich war, ist mit dem E-Wurf  zum Jahresende zu rechnen.

Ich bin gespannt und freu mich schon mal auf Welpengewusel.

Mehr unter E-Wurf - Tagebuch

 Ein paar Leute auf der Warteliste drücken uns schon heftigst die Daumen....

 

Außerdem gibt es von zahlreichen erfreulichen Ergebnissen von Josh´s Nachwuchs zu berichten:

Aktuell natürlich unser Assistenzhundewurf von Josh und Maja: die Welpen sind unglaublich. nervenfest, super sozialisiert und "lernen wie Hölle" An Lynn kann ich täglich sehen, was für ein Potential in dieser Bande steckt. Ich bin sehr gespannt auf die weitere Entwicklung.

Beta, Josh´s "Ältester" hat mit Frauchen Petra Scarvas den Herding working test bestanden und ist aktuell tschechischer Meister in Trialklasse 1. Die BH hat er längst in der Tasche und arbeitet außerdem im Agility. Er ist, wie seine Geschwister mit HD A und ED 0 ausgewertet. Alle haben den Anlagentest bestanden.

Aus Tschechien höre ich, der Sprachbarriere wegen nicht ganz so viel wie aus Ungarn. Artemis Janes Dogs und Action Janes dogs haben ebenfalls gesunde Hüften und Ellbogen. Artemis hat die BH, ist geprüfter Canistherapiehund und macht Agi und Dogdancing. Action hat den Anlagentest, die BH und arbeitet im Agi. Von den Welpen des Wurfs im Zwinger Hardy Horde sind die meisten bereits geröntgt und mit HD A ausgewertet. Auf detailliertere Ergebnisse warte ich noch. Ich werde sie dann uf eine Extr-Seite zusammenstellen. Ein dritter Wurf in Tschechien ist noch zu jung, um etwas zu sagen. Hübsch sind alle Kinder von Lia (Never Neverland Va Va Voom) und Josh, die bei Redrob Fenix zur Welt gekommen sind. An den Schafen haben sie sich schon mit 15 Wochen recht interessiert gezeigt.

 

19.Okt. ein paar anstrengende Tage liegen hinter mir. Andreas Krankenhausaufenthalt bedeutete für mich 14 Tage mit nicht nur einem Welpen, sondern zwei mehr, dazu noch die Colliedame Beverly. Nun sind Beverly, Hope und der Maulwurf zu anderen Pflegeplätzen umgezogen und ich kann mich wieder meiner Lynn und deren Ausbildung widmen. Sie lernt gerade apportieren. Wir waren am Bahnhof, mehrmals in der Stadt, sie war schon ein paar Mal mit in der Schule, kennt viele Tiere, drangsaliert Serafina (die das mit stoischer Gelassenheit hinnimmt). Ein super schlaues, unerschrockenes kleines Mädchen. Wir werden viel Spaß miteinander haben.

17. Okt Heute ist Rasmus wieder zu "seinen" Mädels nach Marnbach umgezogen. Kaum aus dem Hänger beglückte er bereits Waldschafdame "Klara". Die restlichen Mädels dürften jetzt die kommenden Tage brünstig werden, so dass es 2013 wohl ein ganzer Haufen Osterlämmern zu rechnen ist.

2.Okt. Lynn zieht ein; nach der Lehrerfortbildung habe ich unseren Neuzugang gleich eingepackt. Ich freue mich sehr auf die Ausbildung dieses Hundes zum Assistenzhund / Behindertenbegleithund.

2.Okt. Lehrerfortbildung am Gym Tutzing Majas und Joshs Wurf steht heute im Mittelpunkt einer Lehrerfortbildung zum Thema "Lerntheorie - praktisch!". Ein seltenes Schauspiel: sechs Welpen im Alter von 11 Wochen und 8 erwachsene Hunde in einem Klassenzimmer. Meine Kollegen waren begeistert von meinem Angebot mal etwas praktische Biologie zu betreiben und ließen sich ohne Zurückhaltung auf die Arbeit mit den Vierbeinern ein. Nach etwas anfänglicher Theorie zur Einstimmung durften sie ihre handwerkliche Fähigkeiten bei Trockenübungen unter Beweis stellen und dann anschließend an den Welpen Die Aufgaben: die Welpen anclickern, Aufmerksmkeit arbeiten. Dnn nach einer kurzen Pause für die Minis wurden die Aufgaben etwas anspruchsvoller. Jeweils im Wechsel sollte mit einem erwachsenen Hund und einem Welpen gearbeitet werden. Beide Hunde lernen in einem ersten Arbeitsschritt eine farbige Karte mit der Nase anzustupsen. Die Welpen sollten dann zwei Farben unterscheiden lernen, die "Großen" zwei verschiedene Formen. Einige Kollegen kamen tatsächlich bis zur Einführung des 2. targets und den ersten Ansätzen einer Unterscheidung. Die Minis haben ganz ganz toll mitgemacht. Andreas gute Sozialisierung machte sich wahrlich bemerkbar. Aber nach 2 Stunden war dann die Luft raus und wir hatten von jetzt auf gleich 6 Schlafmäuse. Die Großen hielten noch etwas länger durch. Ein rundum gelungener Nachmittag. Vielen, vielen Dank an Andrea, die das ermöglicht hat, Viviane,die mir das Rüstzeug mitgegeben hat, meiner Schulleitung, dass dies überhaupt an einer Schule durchgeführt werden konnte und meinen Kollegen, die sehr ambitioniert teilgenommen haben.

30.Sept. Ich bin unterwegs nach Heilbronn. Dort werde ich einen Tag Rettungshundeprüfungen richten und auch selber starten. Am Ende des Tages habe ich einige schöne Arbeiten gesehen und auch weniger gute. Mir selber ging es ebenso. Kate hat ihre Flächenprüfung mit Bravour bestanden, auch die Trümmervorprüfung. Josh hat die Trümmerprüfung bestanden, die Fläche haben wir leider versiebt. Alles in allem kann ich aber durchaus zufrieden sein. Ich hab tolle Hunde!

23. Sept. Rettungshundeseminar - Flächensuche, Anzeige, Suche, Lenken und Leiten.

Bei strahlendem Sonnenschein und Bergblick konnten wir einen ganzen Tag lang intensiv arbeiten.  Alle Beteiligten, egal ob Zwei- oder Vierbeiner hatten viel Spaß. Wir konnten newcomer in diese interessante Hundearbeit einführen, ein paar Baustellen erfolgreich bearbeiten und "alten Hasen" spannende Aufgaben stellen. So war für jeden etwas dabei.

Fortsetzung folgt..... (irgendwann im zeitigen Frühjahr)

 

Die Sommerferien sind zu Ende - schade, ich hätte gerne noch ein paar Tage für mich gehabt. Drei Kinderkurse in 6 Wochen, etliche Arbeiten an der neuen Wohnung und Gasthunde haben kaum Entspannung aufkommen lassen. Nun denn, auf geht´s in ein neues Schuljahr, in dem ich wieder je eine 5. und 6. Klasse und zwei 8. Klassen in Bio und Natur & Technik unterrichte. Außerdem findet nun schon im 3. Jahr auch wieder der Wahlkurs "Lernen mit Hunden" statt.Dieses Schuljahr werden wir in Richtung Hundeführerschein arbeiten und uns, Lynn als Anlass nehmend, den Aufgaben von Assistenz- bzw. Behindertenbegleithunden widmen. 

 

 

8.9. Pielachtrial und Prüfungen in Kirchberg/Niederösterreich

aufstehn um 4 und ab nach Niederösterreich..... gähn, man gönnt sich ja sonst nix

Um halb 11 dort angekommen, konnten der Schuster Rudl und ich noch ein paar Läufe der Trialklasse 3 und 2 sehen.

Ein wunderschönes Trialfeld am Hang, da möchte man auch schon so weit sein, um das laufen zu können.

Die Jura- und Bergschafe waren allerdings nicht immer kooperativ, spalteten sich in Grüppchen, die verschiedene Zugpunkte hatten. So gingen doch zahlreiche Läufe mit einem "dis" zu Ende, weil die Schafe einfach weg waren.

 

 

 

 

Kate beim fetch

Mein Mut sank, hatte ich doch in einem Anfall von Größenwahn Kate und Josh für Kl. 1 gemeldet. Unser 1. Trialstart verlief  demzufolge auch nicht so übermäßig erfolgreich. Wir haben zwar die Schafe nicht verloren, aber an Wegtreiben war gar nicht zu denken. Schon das Nachtreiben, das in Kl 1 ja noch erlaubt ist, haben wir mehr schlecht als recht hinbekommen. Mit Josh hatte ich time am Pferch, Katie, die kleine Maus hat es aber geschafft alle Schafe innerhalb der Zeit durch den Parcours zu chauffieren und einzupferchen. *schoneinbisschenstolzbin*.

 

 

Kate beim Wegtreiben

Der herding working test verlief dann etwas erfolgreicher. 10 Schafe sind einfach leichter zu handeln als 5. Auspferchen, nachttreiben, stabilisieren, einpferchen kein Problem, wegtreiben und outrun hätten echt besser sein können.

 

Kate beim einpferchen

Naja, wir haben´s geschafft und nun könnten beide Hunde in der Gebrauchshundeklasse ausgestellt werden, wenn das noch nötig wäre.

Josh beim Nachtreiben

Aber sie sind ja über die Rettungshundeprüfungen eh längst in der Gebrauchshundeklasse und Ausstellungen brauchen wir nimmer, denn mehr als Körklasse 1 ist ja für die Zuchtzulassung nicht drin.

Aber gut war´s dieses Ziel mal anzustreben und auch zu erreichen. Nun schaun wir dann mal, dass wir ein Trial anständig hinkriegen und arbeiten weiter auf die Koppelgebrauchshundeprüfung hin.

 

5.9. Der Countdown läuft.

Es steht nun fest, welcher der Welpen  von Maja und Josh bei uns einziehen wird.

Es wird der kleine Bomber Camilla sein, für die eine Ausbildung als Behindertenbegleithund geplant ist. Bei mir wird die kleine Maus Lynn heißen, das dürfte auch für jemanden mit Einschränkungen in der Sprache gut auszusprechen sein.

Ich hoffe, der Plan geht auf und die kleine Maus kann dereinst (schönes Wort!) so einen wichtigen Job auch ausfüllen.

Natürlich muß sie erst Mal groß werden und ein alltags- und zivilisationstauglicher Begleiter, bevor wir mit der  Spezialausbildung beginnen können.

 

Ich freue mich auf diese Aufgabe und wünsche mir DEN geeigneten Menschen für diesen Hund. Bewerbungen nehme ich gerne entgegen.

  

Ein paar Wochen darf sie noch bei Mama und den 7 Geschwistern verbringen und Andreas gutes Sozialisierungsprogramm durchlaufen, aber bald, bald...

 Noch genieße ich die Tage mit Shannon, Josh und Kate, die nun zu den drei "Großen" werden. Siemüssen im Moment ja Serafina ins Rudel aufnehmen und werde sicher erst Mal "not amused" sein, wenn da schon wieder was kommt, was meine Aufmerksamkeit braucht.

 

3. - 6.9. Kinderkurs in Vaterstetten

Auf ging´s - nein, nicht zur 

Wies´n aber auf die Wiese zum 3. Kinderkurs der diesjährigen Sommerferien.

Diesmal einer der besonderen Art.

Besonders sind sie zwar alle, jeder auf seine Art, aber nur die wenigsten Kurse der letzten 10 Jahre wurden begleitet von 8 sechs Wochen alten Welpen.

Der Nachwuchs von Andres Maja und Josh stand schon ein bißchen im Zentrum dieses Kurses. Die Kids verbrachten jede Pause bei den Minis und freuten sich sehr, wenn sie den Zwergen den Weg " auf die Bretter" zeigen konnten.

 

Daneben kamen aber die erwachsenen Hunde nicht zu kurz. Habe selten einen so disziplinierten Kurs geleitet. Besonders viel Spaß haben mir "der Problemhund Chicco" mit Sarah und der erst 7jährige Maxi bereitet. Und dann war da noch der Jan, der mit seinem Charly mittlerweile wirklich fortgeschrittene Aufgaben bewältigen kann. Die Franka, die mit vielen verschiedenen Hunden eine hervorragende Arbeit abgeliefert hat und last but nor least Annika und Glen, die ein wirklich gutes Händchen für ihre Leihhunde hatten.Bilder hier

2.9. Hütetraining beim Schuster Rudl. So ne Art Generalprobe für den Hütetest am kommenden Wochenende in Österreich bei Marion Fuchs. Ihre Trainingstipps zeigen Wirkung, obwohl seit Monaten kein Training mit unseren eigenen Schafen möglich ist. Ist echt traurig, dass nach dem Weggang des bisherigen Pächters das Hütetraining auf der hofeigenen Wiese eigentlich nicht mehr stattfinden kann. Auch Seminare können dort nicht mehr abgehalten werden. Jammerschade, die Möglichkeiten und die Kulisse waren einfach traumhaft. Noch hoffe ich auf einen trainingsreichen Winter in Marnbach, suche aber intensiv nach neuen, näher liegenden Flächen. Es ist einfach zu zeit- und kostenintensiv die Schafe auf Dauer in Marnbach zu halten. Die nächsten Tage müssen die 6 Bocklämmer umziehen, diese werden vorerst mal nach Vaterstetten gehen.

 

27. - 30.8. Kinderkurs in Starnberg knackeheiß und keine Wolke am Himmel - bis zur letzten Minute. Die letzte richtig heiße Woche dieses Sommers verbrachte ich nicht am See, sondern mit 6 Kids und vielen Hunden auf dem Gelände des HSV Starnberg. Ich durfte dort mal wieder einen Kinderkurs abhalten und deren viele schöne Geräte nutzen. Die Altersspanne diesmal zwischen 5  und 11 Jahre. Bilder hier.....

18./19. August Trümmertraining in Eschborn. 

Das erste Mal seit Robins und Megans Tod ein großer Rettungshundeausflug nach Frankfurt. Diesmal hat hauptsächlich Josh gearbeitet, die beiden Mädels durften aber abends auch ein kleines bißchen was tun. 

 

   
     

Viele Erinnerungen an schöneTrainings, Prüfungen, Einsatzübungen und Sichtungen für das Auslandskader mit meinen beiden "Großen" wurden wach.

Die drei "Kleinen" haben das Gelände und dessen Möglichkeiten aber ebenso gut ausgenutzt.

Eine nette Gruppe war trotz tropischer Temperaturen von 37°C sehr motiviert und wir konnten so die Tage gut ausnützen.          Schön war´s.

 

   

Komm raus! Du bist umzingelt!

 

Hab auch einen.....

 

11. August Zughundeseminar Annick Busl vom Zughundezentrum Oberland hat uns heute einen Einblick in "die Zughunde" gegeben. Mit Josh habe ich ausprobiert, welcher Roller, welches Geschirr am besten für uns funktioniert und wie man beginnt. Macht irre Spaß, wenn der Hund sich vor einem laufend so richtig ins Zeug legt und Tempo macht. Die Raistinger Umgebung bietet sich fürs Scootern geradezu an, wenig Steigung, viele gute, teils asphaltierte Wege abseits des Verkehrs. Das werden wir sicher öfter machen. Rechts, links, halt kann die Borderband ja schon, nun heißt es Kondition aufbauen und dann mal mit dem Trio im Gespann zu fahren.

6. - 9. August Kinderkurs in Vaterstetten

  Die erste volle Ferienwoche der diesjährigen Sommerferien stand wieder im Zeichen eines Kinderkurses.

Einige "Wiederholungstäter" waren wieder mit Feuereifer dabei. Die Neulinge standen diesen aber in Nichts nach.

 

 

 

Ein sehr fantasiebegabtes Trüppchen lies sich viele Dinge einfallen, die man mit Hunden (oder auch mal ohne) machen kann.

 

   

 

Ich bin immer wieder erstaunt, ws so alles mit dem Material auf meinem Platz so möglich ist, wenn man die Kräfte bündelt.
 

 

Fotos vom Kurs findet ihr hier

 

1. - 3. August drei ausgefüllte Tage in Niederösterreich bei Marion Fuchs liegen hinter uns. Wir haben die ersten Ferientage "für uns" genutzt und durften an Marions Juraschafen unter ihren kritischen Augen trainieren. Mit vielen Tipps, um an Joshs und Kates Baustellen zu arbeiten fuhren wir wieder heim. Mit von der Partie war Angelik mit lexxa und als Begleiter der kleine Ayden. Wir sind wild entschlossen die Tipps in vielen Trainingseinheiten in den Sommerferien umzusetzen, um am 8.Sept den herding working test abzulegen. Let´s hope the wheather god is with us.

 

30.6. - 1.Juli  "Tricktraining für schlaue Hunde

Das Seminar mit Michaela Hares fand am Wochenende bei nahezu tropischen Temperaturen  statt.

 Eine sehr nette Teilnehmertruppe mit super motivierten Hunden fand sich auf dem Gelände des HSV Weilheim ein, das wir zu diesem Zweck nutzen durften.

Im Schatten unter den Bäumen war es gut auszuhalten und die Hunde haben gut mitarbeiten können.

Michaela präsentierte - wie gewohnt anschaulich und gut nachvollziehbar erklärt - zahlreiche Ideen zur Beschäftigung mit dem Hund.:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

  • Dingen, die Hund mit den Pfoten machen kann
     
  • alles rückwärt´s
     
  •  Dinge mit man mit Dingen machen kann
     
  • Unterscheidungsaufgaben (größer, kleiner, das gleiche, eine bestimmte Farbe oder Form)

Fotos gibt es hier

 

 

 

Ein lang gehegter Wunsch wird sich demnächst erfüllen:

eine Katze zieht ein.

 

Noch wohnt das Mädel bei Mama auf dem Scheuerhof und lernt dort wichtige Dinge für´s Leben. Außer dem normalen Katzenalltag sind dies die hofeigenen Lagottos und zahlreiche Kundenhunde. Sie war schon im Kindergarten auf Besuch, kennt also Kinder, Box und Autofahren.

 

 

6. - 10. Juni

Auf ging´s zum Hühnerclickern, Teil 3. Mit dem Oldtimer Wohnmobil meiner Eltern, den drei Border Collies und einem Gasthund ging es in die Eifel zum Scheuerhof. Mit 60km/ h Reisegeschwindigkeit erscheint Deutschland riesig..... aber irgendwann hat man dann die "unendlichen Weiten" überwunden und es ging sofort an die Arbeit.

Das Thema der Woche: Signalkontrolle. Eigentlich einfach glaubt man, theoretisch alles klar. Aber, wie immer: der Teufel steckt im Detail. Wie schwierig es ist Verhalten zu löschen wurde uns Teilnehmern bei jedem Durchgang auf´s Neue klar. Die Aufgaben, die es zu lösen  galt: Ein Huhn dreht sich bei Erscheinen eines Signals im Kreis und steht ohne Signal still. Das andere sollte einen Target picken, wenn ein Laserpunkt an ist und nix tun, wenn der Laserpunkt nicht zu sehen ist. Allein die motorische Herausforderung: Laser an/aus, wenn Huhn pickt/stillsteht um dann ggfls zu clicken und zu füttern bringt einen echt an die Grenzen. 

Und dann noch die richtigen Entscheidungen treffen,

Belohnungs- oder Strafschiene einzulegen,

vielleicht auch noch mitzuzählen wie oft man sich richtig oder falsch entschieden hat, oder was verpasst hat.....

Ein Trainingstag mit 8x 10min Einheiten und unglaublich viel Denkarbeit reicht, um abends todmüde ins Bett zu fallen. Training ist ein Handwerk - und es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen. Schön, wenn es am Ende dann doch klappt :-D. Mal wieder eine tolle Woche, danke Viviane und meine beiden Mitkämpfer Philipp und Stefan.

Robin und Megan waren natürlich in Gedanken sehr präsent und begleiteten mich im Seminar und auf allen Spaziergängen. Ich bin sehr gespannt, wie sich das kleine Rudel neu sortieren wird, jetzt wo die beiden Chefs nicht mehr da sind. Nach der ersten Trauerphase merkt man leichte Veränderungen bei Josh, Shannon und Kate, aber noch ist keiner bereit, die vakante Stelle zu besetzen.

Di. 29.5. - Fr. 1.6.

Und schon wieder rum...... der Kinderkurs in den Pfingstferien. Hier gibt´s die Bilder

Viele Kinder waren´s diesmal und auch eine weit gefächerte Alterspalette. Kids zwischen 5 und 13 mit Hunden zwischen 6 Monaten und 8 Jahren. Spaß hatten sie alle - und müde waren sie dann auch nach den vier Tagen. Das war der erste Kurs ohne Robin und Megan, die bislang alle Kurse der letzten 12 Jahre begleitet haben. An die 50 dürften es mittlerweile sein. Und jeder ist anders. Kate hat Megans Part übernommen, ein Kind mit Angst vor Hunden behutsam "auf den Hund zu bringen" Sie macht das ebenso souverän wie meine alte Dame. Shannon war die ersten Tage noch sehr ruhig, ab Tag 3 überwog der Spaß mit den Kindern aber die Trauer.

22.5. und 25.5. Diese Tage ist eingetreten wovor sich jeder Hundehalter fürchtet: 

Meine beiden Oldies Megan und Robin sind gestorben.

 

Ich vermisse die zwei wahnsinnig- Sie haben meinem Leben so viele wichtige Impulse gegeben und wir haben so Vieles zusammen erlebt. Zwei großartige Rettungshunde, gute Partner im Hundesport und an den Schafen, verlässliche Mitarbeiter in der Hundeschule und in der Schule. Die Zeit zusammen waren sehr erfüllt und ich habe sie sehr genossen. Gerne hätte ich euch noch länger begleitet. Der Schmerz und die Trauer sitzen tief, die Lücke ist groß, die ihr hinterlasst.

18.5. Projekttag "Nutztiere alter Rassen" in Marnbach. Meine diesjährige 5. Klasse war zu Besuch und wir haben uns einen Tag lang mit dem Thema "Schafe" befasst. Mit Arbeitsaufträgen bewaffnet saßen die kids auf der Weide und beobachtetn Mütter und Lämmer. Der für diesn Tag extra ausgeliehene Bock "Zorro" konnte im Stall bewundert werden, die Steinschafe von Yanti waren ein gutes Vergleichsobjekt. sehr engagiert waren die Kinder bei der Sache. Nach der Mittagspause standen einpferchen, Zähne kontrollieren, Klauenschneiden auf dem Programm und vor allem das Schafe scheren. Überall packten die Kinder mit zu, sogar beim Wolle sortieren. Heiß begehrt waren natürlich die Lämmer, die mit Streicheleinheiten überschüttet wurden. Da auch das Wetter hervorragend mitspielte gingen die Kinder sehr erfüllt nach Hause.

 

12.5. Mittlerweile ist der erste Schwung Lämmer da.

Im Moment tummeln sich 14 Youngsters, all dressed in black, auf der Wiese zwischen ihren Muttis. Ein nettes Bild, von dem man sich gar nicht lösen mag

4.4. Überraschung! 

Reserl brachte heute ein Lamm zur Welt. Sie hatte es sehr gut versteckt gehalten, die Trächtigkeit sah man ihr nicht an.

Nun gibt es also dieses Jahr zu Ostern ein kleines pechschwarzes Mäderl, das sich jetzt mit den Großen auf der Weide tummelt. Die nächsten Lämmer werden erst ab dem 20.April erwartet.

 

 

 

 

2. - 5.4. Kinderkurs in Vaterstetten. Ein kleines Grüppchen sehr kreativer kids tummelte sich in der ersten Osterferienwoche auf dem Hundeplatz in Vaterstetten.

 

 Mit viel Gefühl für ihre eigenen und andere Hunde wurden Laufsteg, Wippe, Weitsprung und viele andere Geräte erarbeitet.

In verschiedenen Parcours, die alle von den Kindern selbst gestaltet wurden, konnten die neuen Fähigkeiten dann auch gleich in flüssige Bewegungen umgesetzt werden. 

Wer mehr Spaß hatte? Schwer zu sagen - auf alle Fälle waren Kinder, Hunde und die beiden Trainer nach vier Tagen glücklich aber k.o. Alle Bilder gibt es hier zum download

 

30.3. Ausflug mit der Borderbande bei strahlendem Wetter.

 

Wie lange wir das noch zu sechst machen können steht in den Sternen. Bei Megan wurde ein Hirntumor diagnostiziert. Noch hält sie sich dank Cortison wacker und hat Spaß am Leben. Aber jeder Tag kann ihr letzter sein. Ich genieße jetzt die Zeit mit meinen beiden Oldies ganz besonders.

 

 

 

3./4./5. März bei strahlendem Sonnenschein begann am Samstag das 2. Marnbacher Hüteseminar. Als Ausbilder hatten wir wieder Alun Jones aus Wales eingeladen. Viele Wiederholungstäter tummelten sich diesmal auf der Wiese und konnten zeigen, dass sie ihre "Hausaufgaben" gemacht hatten. Die Teams hatten große Fortschritte gemacht. Alun mit stellte uns nun neue Aufgaben und Lösungswege. Wär schön, wenn er immer zur Hand wäre um Schafe besser lesen zu lernen. Wir durften auch diesmal die große Wiese des Nachbarn mitnutzen, so dass einige von uns in den Genuß kamen einen knapp 500m outrun zu üben. Für jeden Ausbildungsstand war etwas dabei. Und der Spaß kam nicht zu kurz. Wieder eine unglaublich nette Teilnehmertruppe sorgte für rundum gute Stimmung. Angelika und mir hat auch dieses Seminar viel Spaß gemacht. Unsere Waldschafmädels haben gut durchgehalten. Sie dürften die einzigen sein, die sich nicht unbedingt auf die Wiederholung im November freuen.

29.2. was lange währt...... endlich ist der Umzug vollzogen. Die Borderbande und ich leben nun im neuen Heim in Raisting. Noch sind nicht alle Kisten wieder ausgepackt, aber unser neuer Trainingsraum konnte schon eingeweiht werden. Ja, richtig gelesen:       Trainingsraum.

Meine Kunden (und ich) sind nun unabhängig von Wind, Wetter und Dunkelheit und können jederzeit im eigens dafür hergerichteten Trainingsraum arbeiten. Einfach genial, davon habe ich schon lange geträumt. Nun muss es sich nur noch herumsprechen, dass Hundeausbildung und Bearbeitung von Verhaltensauffälligkeiten nicht mit Kälte, Schmutz und "ungemütlich" verbunden sein muß.

Für die Borders und alle Gasthunde gibt es nun auch zwei große, helle Räume mit gemütlichen Hundebetten und demnächst dann auch eine Hundedusche. Landschaft zum Gassigehen und -radeln gibt es hier in Hülle und Fülle, grad schee is :-))

 

 

 

2.1. Rasmus geht wieder nach Mauern in den Betrieb von Angela Lösing, um dort weitere Mädels zu "beglücken".

Dafür gibt es noch einmal Zuwachs bei meinen Damen.

Das pechschwarze "Reserl"  zieht um nach Marnbach. Nun ist das Damenkränzchen komplett, 8 von ihnen sollten tragend sein, die fünf youngsters vom April 2011 bleiben (noch) ungedeckt.

Sie dürfen sich ihr Futter als Hütetrupp verdienen, wenn die Muttis nicht mehr laufen können, weil die Trächtigkeit zu weit fortgeschritten. Anfang März kommt Alun Jones wieder nach Marnbach - ich freue mich schon.... Die Lämmer sollten dann ab Ende April kommen. Aber noch ist Winter *fröstel*

 

Der Jahreswechsel bedeutet diesmal wirklich eine Neuorientierung. Nach langem, langem Suchen habe ich Ende Dez endlich ein neues Domizil für meine Hunde und mich gefunden.  Nun steht Umbau und Renovierung an und dann hoffentlich, endlich, bald der Umzug! Wir gehen nach Raisting.......

 

 Ein gesundes, erfolgreiches Neues Jahr allen Freunden und Kunden!

 Steps zu Besuch bei der family

  

 

 

 

 

©1A TEAMWORK  | letztes update 21.4.17 tel.0174 695 23 37 info(at)1a-teamwork.de